Bewegen von Lasten XXL

Die Bergungsgruppe unterstützte in Oberkirchberg einen Anwohner bei der Beseitigung eines 8 m langen und ca. 8 t schweren Baumstammes.

Am Abend des 26.05.2020 machte sich die Bergungsgruppe unseres Ortsverbands auf den Weg nach Oberkirchberg, um dort ihre geplante Ausbildung zum Thema "Bewegen von Lasten" durchzuführen.
Bereits Tage zuvor wurde hier durch ein Forstunternehmen ein 25 m hoher Baum mit Knapp 140 cm Durchmesser gefällt, welcher die öffentliche Ordnung gefährdete.
Das Problem hierbei war, dass der gefällte Baumstamm genau in der Fahrspur eines Landwirtes gelandet ist und diesem somit die Zufahrt zu seiner Weide versperrte. Erschwerend hinzu kam ein Gefälle von ca 30% in dieser Zufahrt.
Als das Forstunternehmen mit ihrer 6 t Seilwinde nicht weiter kam, wurde der Ortsverband Ulm beauftragt diesen Stamm als Ganzes aus der Fahrspur zu entfernen.
Im Rahmen einer Ausbildung zum Thema "Bewegen von Lasten" wurde dieses Hindernis dann durch die Bergungsgruppe erfolgreich beseitigt. Zuvor verschafften sich Gruppenführer und Truppführer ein Bild von der Lage und planten das Vorgehen für ihre Gruppe.
Hierzu waren 4 Tage später dann der GKW mit seiner 10 t Seilwinde, Kettensägen sowie Hebekissen und dem MLW als Transportfahrzeug für Rüstholz und Rundhölzer ausgerückt.
Um in Zeiten von Corona die Ansteckungsgefahr zu minimieren, wurde die Bergungsgruppe durch ihren Gruppenführer in zwei Trupps aufgeteilt, um den nötigen Sicherheitsabstand in den Fahrzeugen zu gewährleisten. Ebenfalls wurde während der Fahrt und auch während der gesamten Ausbildung von allen Helfern ein Mundschutz getragen.
An der Ausbildungsstelle angekommen wurde zunächst der GKW in Position gebracht, um die heckseitig umgelenkte Seilwinde in Betrieb nehmen zu können.
Zeitgleich hoben Helfer den Baumstamm mittels Hebekissen in eine günstige Position, um einen möglichst gleichmäßigen Zug auf die Seilwinde zu bekommen und zeitgleich so wenig Flurschaden wie möglich, beim anschließenden Bewegen, zu verursachen.
Ebenfalls wurden die Hebekissen dazu verwendet, die mitgebrachten Rundhölzer unter den Baumstamm zu bringen, damit dieser wie beim Bau der alten Pyramiden in Ägypten auf den Rundhölzern leichter bewegt werden kann.
Nach ca 2,5 h war der Baumstamm dann an seinem Bestimmungsplatz angekommen und musste nur noch gegen Wegrollen gesichert werden.

Zum Abschluss zog der Gruppenführer ein positives Fazit und zeigte sich vollauf zufrieden mit der Leistung seiner Gruppe.

Danke an unseren Helfer der FGr. R, der den Kontakt zum Baumbesitzer herstellte und tatkräftig bei diesem Vorhaben unterstützte.