FGr W - Aufrechterhaltung Einsatzbereitschaft

Auswintern der beiden Boote und Ausbildung der neuen Helfer in Truppstärke.

Um auch in Pandemie-Zeiten die Einsatzbereitschaft dauerhaft aufrechterhalten zu können ist neben einer stets einsatzbereiten und funktionierenden Technik vor allem auch die Ausbildung der Helferinnen und Helfer sowie die Zusammenarbeit in der Gruppe sehr wichtig.
Gerade für die Helfer, die in den letzten Monaten bei uns im Ortsverband neu zur Fachgruppe Wassergefahren hinzugekommen sind war bisher nur ein Kennenlernen über die Online-Dienste und Ausbildungen möglich. Um hier für den Einsatzfall entsprechend vorbereitet zu sein ist eine praktische Einweisung und Ausbildung unumgänglich.
Hierfür wurden am Samstag Vormittag das Mehrzweckarbeitsboot (MzAB) "Jumbo" und das Mehrzweckboot (MzB) "Nelly" einsatzbereit gemacht und über den Bootskran in Neu-Ulm zu Wasser gebracht.
Nach einem anschließenden Technik-Check erfolgte die Einweisung der neuen Helfer auf die beiden Boote und die örtlichen Gegebenheiten.
Auf dem Ausbildungsplan standen neben der Erkundung des Einsatzgebietes auf der Donau zwischen Konrad-Adenauer-Brücke und dem Kraftwerk Böfinger Halde auch das Schleppen auf dem Wasser. Als Ausbildungsgegenstände dienten hierfür ein ca. 16m langer Baumstamm der stromaufwärts geschleppt und in der Strömung gewendet werden musste sowie ein ca. 5m langer, 2m breiter und 1t schwerer beschädigter Bootsanleger der zur Reparatur aus dem Wasser gehoben werden musste.
Hierbei konnten die angehenden Fachhelfer die Eigenheiten der beiden Boote live erleben und ausprobieren und auch erste Erfahrungen und Einsatztaktiken auf der Donau sammeln.