Unterstützung nach schwerem Unwetter

Alarmierung der Fachgruppen Räumen und Wassergefahren zur Unterstützung bei Aufräumarbeiten nach einem schweren Unwetter in Ellwangen (Rot an der Rot).

In der Nacht von Montag auf Dienstag (08.06.2021) kam es aufgrund anhaltenden Starkregens zu Überschwemmungen im Landkreis Biberach. In Ellwangen (Rot an der Rot) trat der Ellbach über die Ufer und wurde zu einem reißenden Strom, der zu starken Überflutungen und vollgelaufenen Kellern führte. Alles was nicht fest verankert war, wurde mitgerissen und beschädigte Gebäude und Straßen.

Um die Straßen und den Ort wieder zugänglich zu machen, wurde der Ortsverband Ulm mit Radbagger und LKW Ladekran zur Unterstützung alarmiert. Insgesamt sechs Helfer rückten daraufhin mit LKW Ladekran, Kipper, Tieflader und Radbagger aus in Richtung Biberach. Zudem waren auch die Kameraden der Fachgruppe Räumen aus dem Ortsverband Friedrichshafen mit ihrem Radlader zum Beräumen der mit Kies, Schlamm und Unrat überschwemmten Straßen alarmiert worden.

Aufgabe vor Ort war es, PKWs, die von der reißenden Strömung über Gartenmauern hinweg geschwemmt wurden, zu bergen.
Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten war dies nur mit einem sog. Tandemhub zusammen mit dem Ladekran des Ortsverbandes Biberach möglich. Hierbei arbeiten zwei Kräne zusammen und werden über einen Einweiser synchron gesteuert damit die Last präzise und sicher bewegt werden kann.

Der Einsatz wurde in den frühen Morgenstunden beendet, die eingesetzten Fahrzeuge des Ortsverbandes blieben aufgrund einer weiteren erwarteten Gewitterzelle für den Folgetag vorerst beladen und abfahrbereit auf dem Hof.