Soldatenfischen

Unterstützung der Bundeswehr beim Wassersprungdienst in Langenargen am Bodensee vom 02. bis 05. August 2021.

Auch dieses Jahr war ein Teil der Fachgruppe Wassergefahren nach einem Jahr Corona-Pause wieder am Bodensee unterwegs um die Bundeswehr mit dem Mehrzweckarbeitsboot "Jumbo" in Langenargen zu unterstützen.
Ein Teil der praktischen Ausbildung der Fallschirmjäger der Bundeswehr ist auch die Übung "Notverfahren Wasserlandung" in Seen oder Flüssen. Aus rund 400 Meter Höhe springen die Soldatinnen und Soldaten des Fallschirmjägerregiment 26 aus Zweibrücken mit Rundkappenfallschirmen und angelegten Schwimmwesten hierbei aus einem Flugzeug und landen im Bodensee. Anschließend werden die Springerinnen und Springer samt ihren Fallschirmen von den Pionieren der Bundeswehr aus dem Wasser „gefischt“ und wieder zurück ans Ufer gefahren.

Aufgabe unserer Truppe war dieses Jahr das Stellen des Kommandoboots. Vom Wasser aus werden vom Boot aus über Funk die Absprünge mit den Piloten koordiniert und freigegeben.

Für die Helfer der Fachgruppe Wassergefahren ist dieser Einsatz eine gute Übung. Der Bootsführer muss mit seiner Besatzung das Boot jederzeit sicher im Griff haben. Jeder Handgriff muss sitzen damit keine Gefährdung für die im Wasser treibenden Soldaten entsteht und die Position auf dem Wasser auch bei Wind und Wellengang sicher gehalten werden kann.

Vielen Dank für die klasse Zusammenarbeit - wir kommen gerne wieder!
Danke auch an die Kameraden des OV Friedrichshafen für die Unterbringung.