Beleuchtungseinsatz nach Unfall auf BAB 8

Beleuchtungseinsatz für die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) und die Bergungsgruppe (B) nach einem schweren Unfall auf der Bundesautobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Ulm-West und Ulm-Ost in Fahrtrichtung München.

Gegen 20.15 Uhr ereignete sich am Mittwochabend (17.11.2021) auf der Bundesautobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Ulm-West und Ulm-Ost in Fahrtrichtung München ein schwerer Unfall.

Ein Autofahrer ist in ein Gespann gekracht, das einen Wohnwagen geladen hatte. Folge dieser Kollision waren Schwerverletzte und ein Trümmerfeld welches sich über einige hundert Meter verteilt hatte. Für die Aufräumarbeiten und zur Unfallaufnahme und Spurensicherung durch Polizei und Gutachter musste die A8 in diesem Bereich teilweise voll gesperrt und auch entsprechend ausgeleuchtet werden.
Zur Ausleuchtung der Unfallstelle wurde hierfür zur Unterstützung der bereits vor Ort agierenden Feuerwehren die Beleuchtungskomponente der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) alarmiert. Ausgerückt ist daher der Mehrzweckgerätewagen (MzGW) samt Stromerzeuger 66 kVA (SEA) der FGr N. Als Unterstützung waren zudem GKW I, Helfer und Material der Bergungsgruppe mit im Einsatz.

Aufgabe des 15 Helfer starken Teams war es, den ca. 500 m langen Einsatzabschnitt als sog. "Streckenbeleuchtung" auszuleuchten. Zum Einsatz kamen hierfür die LED-Powermoons und LED-Flächenleuchten der beiden Gruppen, der Strom wurde mithilfe der mitgeführten 8 bzw. 13 kVA starken tragbaren Stromerzeugern (SEA) und der mitgeführten 66 kVA leistungsstarken SEA erzeugt.

Die Autobahn wurde erst am Donnerstagfrüh gegen 2:30 Uhr wieder freigegeben, unser Einsatz konnte gegen 03.00 Uhr mit dem Herstellen der Einsatzbereitschaft im Ortsverband beendet werden.
Zugleich war dies auch der erste offizielle Einsatz des erst seit Oktober bei uns im Ortsverband Ulm stationierten MzGW der FGr N.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit vor Ort!