Komplexer Brandeinsatz in Wiblingen

Nicht nur Unterstützung der Löscharbeiten, sondern auch zu Rettung von insgesamt 48 Schweinen wurde der OV Ulm alarmiert.

Bereits um 05:33 Uhr war für den Zugführer des OV Ulm die Nacht zu Ende. Gemeinsam mit einem der Fachberater wurde er zur Erkundung eines landwirtschaftlichen Anwesen in Wiblingen, unweit vom Ortsverband entfernt, gerufen.

Kurz nach halb fünf Uhr am Montagmorgen entdeckten Anwohner den besagten Brand eines Bauernhofes im Ulmer Stadtteil Wiblingen. Als die Feuerwehr eintraf, brannte das Wirtschaftsgebäude bereits lichterloh. Rund 80 Feuerwehrleute aus verschiedenen Wehren kämpften von einer Drehleiter aus und mit acht Strahlrohren gegen die Flammen und konnten so ein Ausbreiten auf Nachbarhäuser verhindern. Im Bauernhof waren längere Zeit 48 Schweine eingeschlossen, da das Dach eingestürzt bzw. abgebrannt war und Trümmer den Zugang versperrten.

Es wurde entschieden, sowohl die Bergungsgruppe wie auch die Fachgruppe Räumen (FGr. R) in den Einsatz zu entsenden. Die Einsatzschwerpunkte gliederten sich zunächst in der Befreiung der Schweine und anschließend im Auslegen der Brandnester auf der rückwärtigen Seite des Stalles. Mittels Bagger und Anbaugerät wurden zunächst beide Giebel des Hauses durch die FGr. R kontrolliert zum Einsturz gebracht, anschließend ein Weg zu den eingeschlossenen Schweinen beräumt und mit Unterstützung des Besitzers alle Schweine in Sicherheit gebracht.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle auf die Rückseite des Stalls verlagert, wo die Fachgruppe Räumen die Brandnester, bestehend aus brennenden Heuballen, ausbreitete um ein besseres Ablöschen durch die lokalen Feuerwehrkräfte zu ermöglichen. Mehrfach musste der Baggerfahrer mit aufflammendem Heu kämpfen, durch die enge Zusammenarbeit mit den eingesetzten Feuerwehren konnten diese Gefahrenstellen aber schnell und sicher entschärft werden.

Gegen 14:30 Uhr konnten die letzten Helfer die Einsatzstelle verlassen, lediglich eine Brandwache der anliegenden Feuerwehr aus Wiblingen blieb vor Ort und gegen 15:30 wurde der Einsatz für unseren Ortsverband, abgeschlossen.
Wegen desselben Brandes kam es in Alt-Wiblingen zu einer Geruchsbelästigung, für die Löscharbeiten war die Hauptstraße gesperrt. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit der Hauptwache Ulm und der Feuerwehr aus Wiblingen, sowie mit den anderen beteiligten Organisationen.