Qualifikation im Ortsverband

Die ersten Jahre des Ortsverbands sind geprägt von der Aus- und Weiterbildung der freiwilligen Helfer.

Der Ortsverband zählt inzwischen knapp 25 Freiwillige und die Flut an Ausbildungsunterlagen aus der Hauptstelle reisst nicht ab. Die ersten Version der THW-Fibel erscheint Ende des Jahres. Auch weiteres Material und Einsatzfahrzeuge sind inzwischen eingetroffen.

Der gewachsene Fuhrpark des Ortsverbandes:
Ein Mercedes Unimog 404 und insgesamt 4 Borgward LKW Typ B 555 A erzänzen Ab 1954 die Ausstattung. Der Aufbau bietet Platz für das Material und hat im Mittelgang eine Sitzbank (damals noch ohne Sicherheitsgurte), dies ermöglicht die Vorbereitung der Ausrüstung bereits auf der Anfahrt.

Einer der Schwerpunkte in der Ausbildung ist der Pionier-Dienst. Z.B. der Bau einer Tonnen-Fähre oder anderen Behelfmässigen Übergängen. Als Material dienen ausrangierte ÖL-Fässer einer lokalen Tankstelle und Rundhölzer, die in einer Sägerei beschafft wurden. Zeitgleich wird die Instandsetzung von zerstörten Elektroleitungen geübt