Fachausbildung internationaler Kräfte geht weiter

Helfer des Ortsverband Ulm erneut im Auslandseinsatz

Die Fachausbildung im Ortsverband Ulm wird stets groß geschrieben, so verfügen wir derzeit über 5 qualifizierte Auslandsexperten die speziell für überregionale Einsätze ausgebildet sind. Jeder mit anderer Fachausbildung oder Spezialisierung auf Gebieten wie Wasseraufbereitung, Kommunikation, Bergung und weiteren. Unter Ihnen ist auch der stellvertretende Zugführer Martin Keitsch, der kürzlich von einem 9-tätigen Einsatz aus Tadschikistan zurückgekehrt ist. Ziel im Einsatzgebiet war es den Funkverkehr in der gerbigen Region, um die Kommunikation von und nach Außen (vorallem auch im Notfall) sicherzustellen.

Die Funkanlage im Zeravshan Tal in Tadschikistan steht nun. Im Auftrag der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) war seit dem 9. Januar ein THW-Team in Tadschikistan, um das bisher isolierte Tal im Nordwesten des Landes an das behördliche Funknetz der Hauptstadt Duschanbe anzuschließen.

Das Tal, das von zwei bis zu 4.000 Meter hohen Gebirgszügen umschlossen wird, ist regelmäßig von Hochwasser betroffen. Eine Kommunikation war bisher nur über normale Telefonleitungen möglich. Waren diese erst einmal unterbrochen, gab es für die Einwohner keine Möglichkeit Hilfe zu holen. Mit den neuen Funkanlagen soll es diese Probleme in Zukunft nicht mehr geben. Die Installation weiterer Anlagen ist noch in diesem Jahr geplant.