Sturm in Ulm

Kurze Nacht für die Helferinnen und Helfer im Einsatz

Eine unerwartete Sturmfront trifft Ulm und ruft die örtlichen Rettungskräfte in den Dienst. Auch das THW Ulm hatte bis in die späte Nacht allerhand zu tun.

Umgestürzte Bäume auf den Bahnschienen, Straßenabschnitten oder auf diversen Grünanlagen. Das Hauptaufgabengebiet des Ortsverbands erstreckte sich dabei auf der B311 von Ulm in Richtung Erbach wo mehrere Bäume vom Sturm wie Streichhölzer umgeknickt wurden und beidseitig die Fahrbahn blockierten.

In zwei Teams wurde fleissig gesägt und der Verkehrsfluss umgeleitet damit alles flüssig läuft und ein Befahren bald wieder ohne Hinderung möglich ist.

Mit Einbruch der Nacht konnte der Einsatz beendet werden und auch die Natur hatte sich wieder beruhigt. Es scheint fast als wäre nichts gewesen. Dennoch konnten sich die Betroffenen und auch die Feuerwehr, als unser Anforderer, auf die Einsatzbereitschaft des Technischen Hilfswerks verlassen.